Wallisertitsch für Unterländer

Walliserdeutsch sind die Dialekte der Deutschschweizer im Kanton Wallis. Sie gehören zur höchstalemannischen Dialektgruppe und werden von rund 80'000 Oberwallisern gesprochen.

Das «Wallisertitsch» ist für viele Schweizerinnen und Schweizer, die fliessend andere Dialekte sprechen, nur eingeschränkt verständlich. Dass die Schweizer Dialekte untereinander immer wieder Anlass zum Schmunzeln bereiten, ist kein Geheimnis. So schreibt ein Blogger der Universität St. Gallen in seinem unterhaltsamen Beitrag über «Wichtige Schwizerdütsche Wörter für Neuschweizer»: i wie «ischi» – ist Walliserdeutsch (Dialekt eines Bergkantons) und steht für «unsere».

Aber keine Sorge, wir Schweizer verstehen die Walliser auch nicht.

Haben Sie Lust auf etwas «Wallisertitsch» aus dem «Weerterbüäch»?

Wallisertitsch

Schriftdeutsch

   
Horu, Hore Matterhorn
Är isch va Brig. Er stammt aus Brig.
Va waa chusch? Woher kommst du.
Hescht hite di Zitig gläse? Hast du heute die Zeitung gelesen?
Hoffentli chunscht de zitig! Hoffentlich kommst du zur rechten Zeit!
Schii tient aabusitzu. Sie treffen sich am Abend.
Schii hockund uf äm Bajchji. Sie sitzen auf der Holzbank.
Schii hät ä Schuppu Goggowärgjini im Gartu. Sie hat viele Gartenzwerge.
Äs geit saaft därüf.

Es geht leicht hinauf.

Nitschi geits saafter.

Abwärts geht es leichter.

Weitere Wallisertitsche Inspirationen aus dem Weerterbüäch:

«Weerterbüäch»

Die Südzimmer im Sunstar Hotel Zermatt haben übrigens einen herrlichen Ausblick auf das Horu – Matterhorn...